Honeymoon Malediven

Oh ja, dieser Beitrag ist mehr als überfällig: unser Honeymoon auf den Malediven.

Wie vielleicht einige von euch wissen haben wir vor einem Jahr kurzerhand entschlossen unsere Hochzeitsreise nach vorne zu verlegen. Sprich wir sind im Jänner 2018 auf die Malediven gereist und haben erst im Juni 2018 geheiratet. Die beste Entscheidung, die wir damals spontan getroffen haben!

Unser vierter Aufenthalt auf den Malediven und ich bin noch immer ganz hin und weg von dieser Reisedestination. 2010 war unser erstes Mal auf Kandooma Island und spätestens nach unserem zweiten Mal auf Velassaru wussten wir ganz genau auf was wir bei der nächsten Reise achten mussten.

Es kommt natürlich auf die Reisedauer an, was man sich von einem Hotel bzw. einer Insel erwartet und natürlich die Jahreszeit, aber die Malediven sind einfach ein unvergessliches Urlaubserlebnis.

Reisedauer

Ich kann euch eines sagen – zwei Wochen sind einfach zu lang! So schön es ist, aber nach 14 Tagen auf einer kleinen Insel hat man einfach genug. Die perfekte Reisedauer für uns hat sich schnell herauskristallisiert: 11-12 Tage. Perfekt um in Ruhe anzukommen und richtig abschalten zu können.

Auf Grund der sehr langen Anreise finde ich persönlich eine Woche zu kurz. Um sich vom Flug und Jetlag zu erholen braucht es eindeutig mehr Zeit.

Jahreszeit

Die beste Zeit um auf die Malediven zu reisen ist von November bis April. Von Mai bis Oktober beginnt die Regenzeit und glaubt mir eins: nach vier Tagen Dauerregen sinkt die Stimmung enorm. Es heißt natürlich nicht, dass es in der Regenzeit dauernd regnet, aber die Möglichkeit besteht. Bei unserem ersten Aufenthalt im Juni hatte es oft Tage durchgeregnet und es war wirklich zum Verzweifeln.

Resorts

Kandooma Island
Ich kann mich noch so gut an den Moment erinnern, als uns das Motorboot vom Flughafen abgeholt hat und wir weiter auf unsere Insel Kandooma Island gebracht wurden. Das Resort war ein Traum, alles sehr stilvoll eingerichtet, extrem sauber und vor allem neu. Kandooma Island wurde komplett neu renoviert, einziger Nachteil das Korallenriff rund um die Insel war komplett zerstört. Kaum Fische, keine Korallen – es war schlichtweg nichts da, an dem man sich beim Schnorcheln hätte erfreuen können.

+ mega Resort
– kein Unterwasserleben

Velassaru
Unser zweiter Aufenthalt auf Verlassaru hingegen war um einiges schöner. Dieses Mal habe ich gezielt darauf geachtet eine Insel mit intaktem Unterwasserleben zu finden und das konnte uns Velassaru auf alle Fälle bieten. Vom Strandbungalow direkt ins Meer und den bunten Fischen zusehen.

Baros Maldives
Okay, ich sag euch eines Baros Maldives hat uns komplett geflasht. Der Infinity Pool, die Watermelon Juices und die atemberaubenden Sonnenuntergänge. Ich hätte mir keinen besseren Urlaub vorstellen können. Auch dieses Mal hatten wir wieder einen Strandbungalow gewählt und ich achtete vor Antritt dieser Reise auf alles. Unzählige Bewertungen habe ich gelesen, weiß Gott wie viele Fotos durchgesehen. Dieser Urlaub war einfach perfekt! Das Hausriff war voller Leben – so viele bunte Korallen und Fische. Diesen Aufenthalt konnte damals einfach nichts übertreffen …

W Maldives
… bis zu letztem Jahr im Jänner. Unsere Hochzeitsreise sollte etwas Besonderes werden und deswegen haben wir uns dieses Mal dazu entschieden einen Wasserbungalow im Resort W Maldives zu buchen. Glaubt mir eines: 1x Wasserbungalow immer Wasserbungalow!!

Unsere Erwartungen von dieser Insel wurden komplett übertroffen. Ein Wasserbungalow mit eigenem Meerzugang, mit eigenem Pool. So viele Meeresbewohner kannte ich bis jetzt nur aus Büchern oder Dokumentationen. Meeresschildkröten direkt vor der “Haustüre”, Muränen, Haie, … Ich kann es eigentlich bis jetzt nicht glauben. Die meiste Zeit habe ich im Meer mit schnorcheln verbracht.

All-Inclusive oder Halbpension

Bei den letzten drei Malediven Urlauben haben wir immer All-Inclusive gebucht und ich würde es euch echt raten. Getränke, abgesehen von den gratis Wasserflaschen im Zimmer, werden meistens extra verrechnet und sollte man nur Halbpension gebucht haben, dann brennt man sich leider beim Essen aus und glaubt mir eines, ein hungriger Mann, der nix zum Mittagessen kriegt, ist kaum auszuhalten!

Normalerweise ist es so, dass es ein Hauptrestaurant gibt, wo man frühstückt und zu Abend isst. Dieses ist alles im Preis inkludiert. Weiters gibt es noch zusätzliche Restaurants (kommt auf die Größe der Insel an), wo man A la Carte speisen kann. Wird natürlich extra verrechnet und ist nicht im Preis inkludiert.

Freizeitangebote

Die Auswahl an Freizeitaktivitäten auf den Inseln ist groß. Schnorcheln, segeln, Kajak fahren, Tauchausflüge, … es wird einem mit Sicherheit nicht langweilig. Leider sind diese Angebote oftmals sehr überteuert und man überlegt es sich dann zwei Mal. Ich kann euch trotzdem empfehlen, an einem Schnorchelausflug teilzunehmen.

Ich bin bis jetzt nicht enttäuscht worden und erinner mich noch gerne an den Moment zurück, als ich meinen ersten Mantarochen gesehen habe.

Die Dolphin Tour würde ich persönlich nicht weiterempfehlen. Klar, ist es schön Delphine in freier Wildbahn zu beobachten, aber sie wurden regelrecht für uns Touristen gejagt. Lasst die Delphine besser in Ruhe.

Ich packe in meinen Koffer, …

… meine eigene Schnorchelausrüstung und Flossen. Ja, ich nehme das ganze Zeug immer extra mit, weil ich mir einfach nichts auf der Insel ausborgen möchte bzw. graust mir ein bisschen.
… Wasserschuhe mit dicker Gummisohle. Die Angst ist einfach zu groß, auf etwas stacheliges im Meer zu steigen. Deswegen ein absolutes MUSS.
… ein UV-Schutz Shirt und Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor. Ebenfalls ein MUSS für mich.
… Medikamente und Insektenspray. Nein, man muss sich nicht extra impfen lassen, wenn man auf die Malediven reist, aber ab und zu kommt es schon vor, dass dich ein Moskito oder Sandfloh beisst. Deswegen habe ich immer Antijuckreiztabletten und Insektenspray mit. Und dann natürlich die ganze übliche Reiseapotheke.

Und weil die Frage sooft gekommen ist, was treibst du auf den Malediven?! Du kannst kaum still sitzen und bist 11 Tage auf einer Insel “gefangen”.

Ich kann mir kein besseres Reiseziel vorstellen. Selbst nach unserer Hochzeitsreise würde ich sofort wieder Urlaub dort machen. In der Sonne liegen mit einem guten Buch oder Musik. Okay, ich muss gestehen, Gernot verbringt seine Zeit mit Lesen und ich gschafftel auf der Insel herum. Das heißt so viel wie: ich erkunde die Insel, ich erkunde unser Hausriff. Die meiste Zeit habe ich im Wasser verbracht und den Wasserschildkröten dabei zugesehen wie sie die Korallen abgeknappert haben.

Der mit Abstand schönste Urlaub und jedes Mal, wenn ich meine Malediven Playlist horche habe ich das Gefühl, die salzig warme Luft zu riechen und zurück an diesem wunderbaren Ort zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.