Urlaub in der Heimat, Urlaub in Österreich! Ich gehöre wahrscheinlich zu den wenigen, die nicht unbedingt im Sommer ans Meer müssen. Hingegen ein Winter ohne Berge und Ski fahren ist für mich ein absolutes No-Go und geht einfach gar nicht!

Den Sommer an dem für mich schönsten See des Salzkammerguts, den Attersee, zu verbringen reicht vollkommen aus. Wahrscheinlich auch deswegen, weil ich so schöne Erinnerungen mit ihm verbinde und er für mich ein Stückchen Heimat und Familie bedeutet.

Seit Moritz auf der Welt ist bin ich sehr darauf bedacht auch ihm dieses schöne Gefühl zu vermitteln bzw. mit ihm neue Erinnerungen zu schaffen. Deswegen haben wir auch die letzten Wochen intensiv genutzt um das Haus auf Vordermann zu bringen. Wir haben die Zimmer neu eingerichetet, Kleinigkeiten wurden repariert, der neue Zaun wurde bestellt und ein Gärtner hilft uns bei der Gartengestaltung. Wir haben noch einiges vor, aber die Zeit eilt nicht und Tante Hilda wäre sehr stolz auf uns, wenn sie noch miterleben könnte wie schön alles geworden ist!

Wie versprochen möchte ich euch ein paar Tipps rund um den Attersee / rund um unsere Gegend geben. Keine wirklichen Geheimtipps mehr und auch meine vorgeschlagenen Wanderrouten (Beitrag folgt) sind mittlerweile komplett überrannt, aber für den ein oder anderen könnte es vielleicht dennoch hilfreich sein.

Baden rund um den Attersee

Richtige Geheimspots gibt es nur noch vereinzelt. In den letzten Jahren hat sich vieles getan. Ich würde mal behaupten, dass sich vieles ins negative verändert hat. Von Unterach rauf nach Weyregg findet man einige Parkbuchten, um von dort direkt in den See zu springen. Vor ein paar Jahren waren diese noch nicht so überfüllt, aber mittlerweile reiht sich ein Camper nach dem Anderen. In der Hauptsaison und an den Wochenenden ist es eher ein Katastrophe dort einen Platz zu finden. Schade finde ich es vor allem deswegen, weil irrsinnig viel Schmutz liegen bleibt!

Das Gleiche gilt auch für das wunderschöne Weißenbachtal (Verbindung zwischen Attersee und Traunsee). Vor ein paar Jahren war dieses ein echter Geheimtipp (auch zum Baden). Aber leider schätzen das nicht alle.

Das Weißenbachtal (wenn genügend Wasser im Tal ist) und die Parkbuchten würde ich eher in der Nebensaison und unter der Woche besuchen. Dann ist die Wahrscheinlichkeit einfach höher, um auf nicht zu viele Menschenmassen zu treffen!

Badeplätze in Nußdorf am Attersee

Viele Badeplätze sind privat oder nur noch in Kombination mit einer Hotelbuchung/Campingstellplatz zu benützen. Das Seebad in Nußdorf ist für jeden zugänglich. Man findet dort Umkleidekabinen und WC/Duschen. Die Parkplätze sind kostenpflichtig. Leider gibt es auf der großen Liegewiese keinen Schatten – also unbedingt einen Sonnenschirm einpacken!

Mein Tipp: reist zeitig in der Früh an und mietet euch im dortigen Bootshaus ein Tret- oder Motorboot. So könnt ihr den Tag ungestört am See nutzen. Abgerechnet wird meistens erst nachdem man das Boot zurück gebracht hat.

Das Grafengut

Das Grafengut ist ein direkt am See gelegenes Hotel. Große alte Bäume, ein altes Bootshaus und viele Liegeplätze finden sich dort im hoteleigenen Park. Auch als Nicht Hotelgast besteht die Möglichkeit dort einen Tag im Beach Club zu verbringen. Dies funktioniert aber nur in Kombination mit dem Hotel Frühstück.

EUR 25,- Frühstücken im Hotel.
EUR 25,- um den Beach Club (inkl. Handtuch und eigener Liege) für einen Tag zu nutzen.

Kann ich euch wirklich sehr empfehlen, das Anwesen ist ein Traum! Es besteht sogar die Möglichkeit sich SUP’s auzuborgen, auch gibt es eigene Parkplätze.

Strandbad in Unterach

Das Strandbad in Unterach ist vor allem unter der Woche ein toller Platz um die Seele baumeln zu lassen, da es noch nicht so überlaufen ist. Es gibt Bäume die Schatten spenden und auch hier besteht die Möglichkeit sich ein Tretboot auszuborgen.

Mein Tipp: Tretboot ausborgen und raus auf den See. Einfach die beste Möglichkeit um den Tag ungestört zu genießen.

Essen in Nußdorf und Umgebung

Ich zähle euch hier meine Favoriten bzw. die Lokalitäten auf, die wir öfters besuchen. In der Hauptsaison müsst ihr vorher unbedingt reservieren.

PEPOS
Im Pepos hatten wir bis jetzt immer Glück, vor allem dann, wenn wir keinen Tisch reserviert hatten. Es befindet sich direkt im Ortskern von Nußdorf mit Blick auf den Gastgarten des Landgasthofes Ragginger. Neben Pizzen und schnellen Snacks gibt es auch sehr ausgefallene und raffinierte Speisen. Freitag + Samstag hat man die Möglichkeit ein 7-Gänge Menü um EUR 35,- zu buchen und glaubt mir eines, es schmeckt einfach irrsinnig gut dort. Auf deren Website findet ihr außerdem die Speisekarte, die regelmäßig aktualisiert wird.

Landgasthof Ragginger
Wer auf gut bürgerliche Küche steht ist hier genau richtig. Ebenfalls mitten in Nußdorf mit großem Gastgarten.

Das Bräu
Auch das Bräu – Restaurant des Hotels Aichinger – ist für seinen wunderschönen Gastgarten bekannt. Auch hier lässt es sich gut Speisen, wobei dieses Restaurant eher hochpreisig ist.

Achterdeck
Das Achterdeck ist direkt am See gelegen, erst seit 15. Mai geöffnet und der Beachclub des bekannten Hotels Aichinger, welches sich Mitten in Nußdorf befindet. Wir waren bereits zwei Mal zum Essen dort und wurden nicht enttäuscht.

Grafengut
Auch als Nicht Hotelgast kann man im Grafengut speisen. Bis jetzt haben wir dort nur gefrühstückt. Für EUR 25,- kann man sich am Frühstücksbuffet bedienen und direkt am Wasser sitzen.

Gasthof Steinbichler
Ebenfalls ein absoluter Favorit ist der Gasthof Steinbichler. Neben den traumhaften Ausblick auf den Attersee gibt’s hier nicht nur warme Speisen, sondern auch Brettljausn und Bauernkrapfen.

Gasthof Druckerhof
Der Druckerhof besticht mit Sicherheit durch seinen Wahnsinnsausblick. Nicht umsonst wird er auch Panoramagasthof genannt. Hier genießt man sein Essen in einem wunderschönen Gastgarten hoch über den Attersee.

Die Röhre
Bunt, bunter, die Röhre. Unser absolutes Highlight ist die Röhre. Dieses verrückte Lokal liegt zwischen Attersee und Mondsee und ist für mich ein absolutes MUSS. Beim Aufschlagen der Speisekarte ist man im ersten Moment schwer überfordert, aber man findet dort einfach die außergewöhnlichsten Kreationen. An den Wochenenden kann man hier auch frühstücken.

Bei meinen Tipps handelt es sich um meine Favoriten bzw. Plätze, die ich gerne besuche. Natürlich gibt es noch vieles mehr rund um den Attersee zu entdecken, aber würde ich jetzt auch noch mit meinen Wanderrouten starten, dann wäre dieser Beitrag einfach zu lange. Ich hoffe, dass ich euch dennoch „weiterhelfen“ konnte und wünsche euch eine schöne Zeit am Attersee.