Ich warne euch gleich mal vor – es folgen jetzt eeeeeeiiinige Fotos vom Kinderzimmer! Wir haben so gut es geht versucht alles richtig einzufangen, damit ihr einen schönen Einblick in das Zimmer unseres kleinen Mannes bekommt.

Und gleich vorweg, weil ich diese Frage einfach so oft bekomme – ja, wir haben drei Wohnsitze 🙂 ein Reihenhaus im Grünen, ein Haus am See und eine Wohnung mitten in Linz. In diesem Beitrag gibt es alles noch mal genau zum Nachlesen. Unser Hausi bleibt natürlich unser Lebensmittelpunkt und auch hier werden wir unseren kleinen Mann großziehen. Wobei die Wohnung in Linz natürlich ebenfalls babytauglich eingerichtet wurde.

Umbauarbeiten

Wir starte ich am Besten?! Letzte Jahr im März haben wir uns dazu entschlossen, die beiden Zimmer im 1. Stock neu zu gestalten bzw. wollten wir zwei gleichwertige Zimmer schaffen, die wir als Arbeitszimmer wie auch als Kinderzimmer nutzen können. Die Zimmer sind relativ schmal und wir wollten eine Möglichkeit finden, um so viel Platz wie möglich zu schaffen und die Zimmer trotzdem offen und hell zu gestalten. Nach mehrmaligen Treffen mit unserem Innenarchitekten hatten wir die perfekte Lösung gefunden und im Mai starteten wir mit den ersten Umbauarbeiten.

Die Decke wurde abgehängt, LED Lichter wurden eingebaut, Bett, Kasten und Schreibtisch wurden vom Tischler gestaltet und eingebaut. Der Kasten ist wirklich ein absoluter Traum, weil wir einfach so viel Platz haben – genau wie das Bett, das eine versteckte Stauraumfunktion hat. Auch der Wickeltisch wurde eigens angefertigt, um den Platz im Zimmer richtig zu nutzen. Dieser kann danach ganz einfach entfernt werden. Die Schreibtische lassen leider noch auf sich warten, weil diese extrem aufwendig herzustellen sind.

Wir wollten wie gesagt zwei Zimmer schaffen, die wir als Arbeitszimmer (damals war ich noch nicht schwanger) und Kinderzimmer nutzen konnten. Von der Einrichtung war es uns wichtig, die Zimmer sehr neutral zu halten. Das ist auch der Grund warum wir kein klassisches Kinderbett haben, sondern ein ganz normales „Erwachsenenbett“, das anstatt eines Gitters eine Plexisglasplatte als Fallschutz montiert bekam. Wobei wir uns zusätzlich noch für das Stokke Sleepi Mini entschieden haben. Ich habe damals ein super Schnäppchen auf willhaben gemacht und dieser Stubenwagen ist einfach perfekt fürs Wohnzimmer und unser Schlafzimmer.

Einrichtung

Ich kann euch nur eines sagen, am Anfang ist man super überfordert. Was braucht man wirklich, wie möchte man das Zimmer gestalten, …? Eine konkrete Vorstellung hatte ich nicht, die Farbwahl war schnell getroffen und diese versuchte ich dann auch durchzuziehen. Ich habe euch hier nochmal einige Artikel verlinkt. Vieles habe ich bei H&M Home oder Westwing gefunden. Die ganzen Babyutensilien wurden entweder direkt im Laden oder über diverse Online Shops gekauft. Für den Anfang reicht es mit Sicherheit und das eigene Zimmer wird der kleine Mann sowieso so schnell noch nicht nützen können.

Ich hoffe ihr könnt euch das Kinderzimmer jetzt besser vorstellen und bin sehr gespannt wie es euch gefällt?! Dieses Mal ist es ein reiner Deko-Beitrag geworden, denn was die Grundausstattung Baby betrifft … puhh, da wäre die Liste um einiges länger geworden.

Dieser Beitrag enthält Provisionslinks.


Bilder inkl. Wandhalterung und Rahmen: Desenio
Wickelunterlage: Leander via Nunido
Samtsessel: XXXLutz
Kleiderbügel: Zara Home
Nachtlicht Panda: Liewood via kyddo
Bilderrahmen: Maisons du Monde
Spieluhr Stern: FERM Living via Herr und Frau Klein
Bettschlange Regenbogen: Jana Design

Photos by Tessa Kutsam (@tvkfotografie)