Der letzte Post liegt schon einige Zeit zurück und viele von euch wollten wissen, ob ich denn mit dem Bloggen aufgehört habe. Ja, es herrschte Stille in meinem Social Media Leben und nein, ich verabschiede mich nicht, sondern werde auch wieder öfters Beiträge veröffentlichen. Heute gibt es einen schnellen Rückblick und eine kurze Erklärung warum ich mich die letzten 365 Tage so einige Male ausgeklinkt und offline gemeldet habe.

2015 zählt definitiv NICHT zu meinen Lieblingsjahren! Ein Jahr, das mir extrem viel Nerven und Kraft gekostet hat und ich es kaum erwarten konnte 2016 endlich in Angriff zu nehmen. Kopfzerbrechen, endlose Grübeleien und die Angst, etwas zu versäumen …

Im März 2015 schloss ich mein Masterstudium „Visuelle Kommunikation“ an der Kunstuni ab und fing zeitgleich Teilzeit in einer Werbeagentur an zu arbeiten. Warum Teilzeit?! Weil ich jede freie Minute in meine privaten grafischen Projekte und in den Blog investieren wollte. Funktionierte anfangs auch alles gut und voller Motivation klemmte ich mich dahinter – bis zu dem Punkt, wo ich mir selbst zum größten Feind wurde.

Den Sinn des Lebens zu erforschen und sich nach dem „Warum“ + „Wieso“ zu fragen, kann einem in den Wahnsinn treiben. So vieles habe ich diesen Sommer in Frage gestellt und mich unnötig unter Stress gesetzt. Ich, als kleiner Kontrollfreak, wollte einen konkreten Plan für mein Leben. Einen Plan, der perfekt durchstrukturiert ist und mir die nächsten Schritte vorgibt. Schüler, Studentin und dann??! Nach Abschluss meines Studiums fühlte ich mich wie im freien Fall und umso mehr ich versuchte meine Zukunft zu strukturieren, umso mehr begannen die endlosen Grübeleien. Eine kurze Auszeit bzw. ein Urlaub musste her und ich entschied bewusst, Smartphone – Laptop und Blog für eine Zeit hinter mir zu lassen, um endlich mal den Kopf frei zu bekommen. Klappte auch richtig gut und ich konnte mich wieder auf die wichtigen Sachen besinnen!

Den konkreten Plan gibt es nicht, konkrete Vorstellungen sind okay und unnötiger Druck bringt mich leider nicht voran. Versteht mich nicht falsch, 2015 hatte auch seine guten Seiten: ich habe neue Freunde kennengelernt, ein Stückchen mehr von der Welt gesehen, mich selbstständig gemacht, viel Zeit mit meiner Familie verbracht und einige Sachen auf Vordermann gebracht …

Für das neue Jahr habe ich mir jedoch mehr vorgenommen und die Liste mit guten Vorsätzen + Wünsche für 2016 ist weitaus länger geworden, als gedacht und ich hoffe, dass ich weiterhin so positiv und gut gestimmt bleibe! Im März erfülle ich mir gleich mal den ersten Wunsch und eine vierwöchige Reise nach Hongkong, Australien und Singapur ist geplant. Vorfreude ist zwar die schönste Freude, aber ich versuche jetzt mehr im Hier und Jetzt zu leben und die Dinge gelassener zu sehen!

Vielen Dank für die vielen netten Nachrichten! Ich wünsche euch einen guten Start ins neue Jahr happy 2016!

Jahresrueckblick 2015 | Personal Jahresrueckblick 2015 | Personal Jahresrueckblick 2015 | PersonalParka: Blonde No. 8 | Pullover, Haube: H&M | Jeans: Diesel | Schuhe: Timberland