beauty

Bad hair days pt. 2

07/08/2014

Hallo ihr Lieben und herzlich willkommen zu Teil 2 meiner „Badhairdays-Story“!
Heute dreht sich mal wieder alles um das Thema Haare und meine Great Lengths Extensions / Haarverdichtung, die ich mir genau vor drei Monaten machen ließ. Den ersten Teil meiner Haargeschichte könnt ihr gerne > hier < nachlesen. Wie ist es mir in den letzten Wochen bzw. Monaten mit meiner Verdichtung ergangen? Habe ich Probleme oder nerven mich die falschen Haare etwa schon? … Nein, nein und nochmals nein!! Ich bin immer noch hellauf begeistert von meiner neuen Haarpracht und bereue meinen Schritt zur Verdichtung nicht. Es war wirklich die beste Entscheidung und ich wusste nicht, dass „neue“ Haare für so viel mehr Selbstbewusstsein sorgen. Ja, vielleicht haben es Familie und Freunde gar nicht so bemerkt, dass mich dieses Thema so beschäftigt, aber ich fühle mich in den letzten Monaten um einiges zufriedener und freue mich über jeden Besuch beim Friseur. Da kommen wir auch gleich zum wichtigsten Punkt, der Pflege.

Es hat ein bisschen gedauert bis ich den richtigen Dreh raus hatte was Pflege + Styling betrifft. Wenn ihr jetzt denkt, dass es mit Waschen und Luftrocknen getan ist, dann muss ich euch leider enttäuschen. Die Extensions brauchen extrem viel Liebe :)) und Feuchtigkeit sonst wirken sie schnell spröde, strohig und verfilzen leicht – das Verfilzen tritt vor allem bei sehr hellem Haar auf. Die drei wichtigsten Dinge sind für mich:

♥ Shampoo: Great Lengths Daily Moisture Shampoo und Haarkur: Gliss Kur Shea Cashmere
♥ Leave-in Spray: Great Lengths Vital-Care Lotion
♥ Bürste: Great Lengths große Flachbürste.

Bürste und Pflegeprodukte habe ich gleich vor Ort beim Friseur gekauft und auch wenn diese Dinge mehr kosten, ist es wie gesagt sehr wichtig, dass man die Extensions gut pflegt. Auschlaggebend ist meiner Meinung nach die richtige Kur, damit das Haar schön glänzt und gesund wirkt. Ich habe wirklich Ewigkeiten im Internet nach der passenden Haarkur recherchiert, wurde aber leider nicht fündig. Perfekt wäre eine Kur ohne Silikone, aber leider fehlt es dann oft an Glanz und Leichtigkeit in den Spitzen. Ich wasche meine Haare alle zwei bis drei Tage, verwende Shampoo und lasse die Kur NUR in den Spitzen einwirken. Danach wickle ich sie ins Handtuch, warte bis sie nicht mehr allzu feucht sind, benutze den Leave-in Spray und föhne sie trocken. Auch wenn sich jetzt viele denken, dass luftrocknen doch viel besser fürs Haar wäre – stimmt ja auch, aber ich mag es leider überhaupt nicht. Ist aber jedem selbst überlassen.

Kommen wir jetzt zum Styling:
Ich kann mit den Extensions wirklich alles machen – glätten, auf den Lockenstab wickeln, toupieren, Flechtfrisuren … sie halten viel aus und auch nach drei Monaten sitzen sie noch immer bombenfest. Die anfängliche Unsicherheit, dass eine Verbindungsstelle zum Vorschein kommen könnte oder Jemandem deine falsche Haarpracht auffallen würde, verfliegt sehr schnell. Man wird sicherer und ganz ehrlich es wäre mir auch egal – mittlerweile weiß schon fast jeder über meine Haarverdichtung Bescheid.

Im September kommen die Haare raus und im Oktober kommen Neue wieder rein. Ja, ich lasse sie mir ein zweites Mal verdichten – bin einfach so super glücklich damit und möchte auf diese Möglichkeit nicht mehr verzichten. Das waren auch schon die Punkte, die ich für euch vorbereitet habe. Ich hoffe ich konnte die wichtigsten Fragen beantworten und falls ihr noch etwas wissen möchtet dann schreibt mir einfach. Alles Liebe, Milla.

Bad hair days pt. 2 | Beauty Bad hair days pt. 2 | Beauty Bad hair days pt. 2 | Beauty

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Schließen